Veranstaltungsrückblick

Samstag 10. November 2018:

Musikalischer Hutzenabend

Zum musikalischen Hutzenabend begrüßte die Vorsitzende Gertraud Hirsch die anwesenden Gmoimitglieder,  sowie die Jugend und den Sing- u. Tanzkreis. An diesem Abend  bekam  Sandra Lehmann, die seit ihrem  4. Lebensjahr  in der Egerland-Jugend aktiv ist, die Bundesjugend Ehrennadel stellvertretend von Gertraud Hirsch verliehen,  da sie Beruflich am  Jubiläum unterwegs war. Den Musikalischen Anfang machte die Gmoisinggruppe mit  dem Herbst Lied: Bunt sind schon die Wälder, es dunkelt schon in der Heide  und auf der Heide blühen die letzten Rosen. Leo Hauer  erzählte von der Hutzenstuben und Gertraud Hirsch vom Hutzengehen, das man nach der getaner  Arbeit  zusammenkam und die Gemeinschaft pflegte.  Auch der Sing u. Tanzkreis und die Egerland Jugend sangen  einige Lieder : I bin a Eghalanda Bauernbou, , Dau bin i hi(n)ganga und die Erdäpfelsuppe ist dick, um nur einige zu nennen. Alle im Saal freuten sich als der Dreigesang auftrat. Werner Wirth, Edwin Eckert und Leo Hauer mit seiner Zither. Sie sangen: Vom Wintertag (Einzug vom Winter). Danach wurden Liederbücher verteilt und jeder konnte sich ein Lied wünschen,  das gesungen wurde. Werner Wirth begleitete mit seiner Gitarre Leo Hauer auf der Zither.  Es war ein sehr schöner Abend.

W.Lehmann                                                                                                                                         Bild : O.Peuse

Samstag 20.Oktober 2018:

Jahresrückblick in Bildern bei den  Egerländern

Begrüßen konnte Vorsitzende  Gertraud Hirsch viele  Gmoimitglieder  zum  Hutzenabend im Oktober. Sie gab einen kleinen Rückblick vom Jubiläum  der Gmoi,  wie schön es war und  das allein 10 Fahnen  beim Einzug der Trachtenträger gezählt wurden. Es war eine gelungene Veranstaltung  in der vollbesetzten Willy-Brandt-Halle. Nun ging es mit dem Jahresrückblick los, Elke Schuster (Chronistin der Gmoi)  hatte viele schöne Bilder aus dem Gmoileben des vergangenen Jahres für ihren Vortrag ausgesucht.  Nach  einer  kleinen Pause,  wo sich die Gmoimitglieder mit Fleisch- und Rindswurst stärken konnten,  ging es mit dem  zweiten Teil der Präsentation weiter. Auch so mancher hatte sich auf den Bildern wieder erkannt. Im Anschluss  spielte  Leo Hauer mit seiner Zither auf begleitet wurde er von Werner Wirth auf der Gitarre. Zudem gab er noch einige Gedichte und Geschichten  aus seiner Sammlung zum Besten.

W.Lehmann

Mittwoch 03.Oktober 2018:

Landesarbeitstagung in Hungen

70 jähriges Bestandsfest der Gmoi ´z Braunfels

Am Samstag, den 29.09.2018 beging die Gmoi ´z Braunfels ab 14.00 Uhr im Stadt- verordnetensaal des Rathauses von Braunfels ihr 70jähriges Bestandsfest. Aus Offenbach waren sechs Mouhmen und Vettern angereist, um dieses Jubiläum mit- zu feiern.
Vüarstäiha Matthias Bender begrüßte alle Anwesenden im vollbesetzten Saal recht herzlich. Zu Beginn konnte sich erst einmal an dem großen Kuchenbuffet gestärkt werden. Die Mouhmen der Gmoi hatten viele Leckereien gebacken. Musikalisch wurde das ganze untermalt von dem „Original Böhmerländer Terzett“.
Andrea Mende (Wendy) kündigte das anstehende Programm an. So brachte der Singkreis Braunfels u. a. Lieder wie „A schäin(s) Liedl an Eghaland“ und „Asn Eghaland bin i“ zu Gehör. Vüarstähia Matthias Bender gab einen Rückblick auf die letzten 70 Jahre der Gmoi. Grußworte überbrachten der Bundesjugendführer Alexander Stegmaier und der Landesvüarstäiha Bernhard Glaßl. Mit viel Schwung zeigte der Volkstanzkreis Egerländer Tänze. Es folgten Grußworte des Bürger-meisters Wolfgang Keller sowie des stellv. Landesvorsitzenden des BdV Manfred Hübner. Vetter Wolfgang Jordan verlas die schriftlich überbrachten Grußworte unseres Bundesvüarstäiha Volker Jobst.
Ein besonderer Gruß galt dem langjährigen Gmoivüarstäiha Viktor Jordan, der mit seiner Frau Maria anwesend war. Im Anschluss an das Medley „Egerland - Ein Zauber wird nie vergehen“, gespielt vom „Original Böhmerwälder Terzett“, wurden durch Ehrungen verdiente Gmoimitglieder ausgezeichnet.
Gemeinsam mit allen anwesenden tanzfreudigen Trachtenträgern wurde zum Ab-schluss der „Schäi(n lustigh“ getanzt.
Im Anschluss ging es samt Gmoifahne um 18.00 Uhr zum festlichen Gottesdienst in die kath. St. Anna Kirche.
Wir verabschiedeten uns danach von allen und machten uns auf den Nachhauseweg.
Michaela Roth

23. September 2018 Jubiläumsveranstaltung Willy-Brandt Halle:

Dies beanspruchte eine Menge Zeit in der Vorbereitungsfase. Viele zusätzliche Vorstands-sitzungen, bilden von Arbeitsgruppen, die alle ihr Bestes gaben: Schriftverkehr und Werbung, Pressearbeit, Dekoration, Bildausstellung, Auf- und Abbau in der Halle, Programmheft erstellen, Moderation, intensive Gruppenstunden mit zusätzlichen Schwerter-tanzproben und....!

Großer Dank an ALLE für euren Einsatz.

 

Sonntag, 23. September 2018:

Mit großer Anteilnahme, auch von angereisten Gmoin, gedachten wir den Verstorbenen Mitgliedern unserer Gmoi und den Verstorbenen in und aus der Heimat des Egerlandes. Vüarstäihere Mouhm Gertraud Hirsch sprach dazu die einfühlsamen Worte. Zum Gedenken wurde an der Gedenkstätte für alle Gefallenen im II. Weltkrieg unter den musikalischen Klängen von Vetter Wolfgang König ein Kranz niedergelegt.

Danach ging es in die Willy- Brandt-Halle. Dort konnte man dann eine Kleinigkeit essen und sich an der Bild- Ausstellung über unser Gmoileben informieren. Mit dem beeindruckendem Einzug der 10 Fahnen und Tanzgruppen in den vollbesetzten Saal mit dem Egerländer Marsch, gespielt von den Original Kaiserwald Musikanten, begann dann um 14.00 Uhr das Programm. Mit einem strahlenden Lächeln begrüßte unsere Vüarstäihere Mouhm Gertraud Hirsch die so zahlreichen Gäste aus nah und fern. Besonders aber unsere Ehrengäste: den Hessischen Sozialminister Stefan Grüttner, Bundesvührstäiher Volker Jobst, Bundesjugendführer Alexander Stegmeier, Landesvüarstaiha Bernhard Glasl, Landesjugendführerinnen Mona Hafer und Katharina König, Vorsitzende der DJO/DJE Ingrid Michael, SL Hessen Vorsitzender Markus Harzer, Mühlheimer Stadtrat Werner Dworschak, die Gmoin Hofheim, Dillenburg, Limburg, Herborn, Braunfels, Bad Homburg, Hungen, Bruchköbel, Bischofsheim, Kelsterbach, Frankfurt, den HeimatkreisTepl/ Petschau, sowie Mitglieder der DJO. Ganz besonders unsere treuen Gäste Of- Stadtrat a.D. Bär mit Gattin und Mlh.- Stadträtin a. D. Breuer. In ihre Rede hob sie besonders hervor wie weitblickend schon damals nach der Gründung der Gmoi es war, dass man auf den Fortbestand in der Jugend in der Zukunft aufbauen kann. So besteht der Vorstand heute vorwiegend aus der Jugendarbeit. Durch das weitere Programm führten uns mit Bravour Mouhm Annette Loferer und Edith Zaschka- Domes. Den Anfang machte die Jugendgruppe & Sing- und Tanzkreis mit den Liedern I bin a Eghalanda Bauernbou und Die Werbung,sowie den Tänzen: Labanta Roja und Lauterbacher Walzer Der Hessische Staatsminister Stefan Grüttner lobte besonders die Arbeit unserer Gmoi um die Erhaltung und Pflege des Eger-länder Kulturgutes und hatte sichtlich Freude an unserer Kindergruppe. Die Grussworte von unserem Bundesvüarstäiha Volker Jobst und unserem Bundesjugendführer Alexander Stegmeier waren voller Lob für die Arbeit unserer Gmoi und ihrer Jugendarbeit. Volker Jobst, Alexander Stegmeier und Gertraud Hirsch nahmen dann besondere Ehrungen vor. Ausgezeichnet wurden: unser Gründungsmitglied Mouhm Zita Gangl. und für 55 Jahre Mouhm Sigrid König und Vetter Werner Wirth, wobei die Ehrung von Mouhm Ursula Ermler noch erfolgt. Alle Drei fingen in der Kindergruppe an. Für besondere Verdienste in der Gmoi-und Jugendarbeit wurden mit dem Bundesehrenadel ausgezeichnet: Mouhm Gerti Kreysa, Mouhm Angela Ermler und Vetter Simon Hirsch. Für besondere Verdienste in der Jugendarbeit wurden mit der Bundes-Jugendnadel ausgezeichnet: Vetter Sven Lehmann, Vetter Dominik Schuster und Mouhm Sandra Lehmann (ihre Ehrung erfolgt noch). Die Kindergruppe war mit vollem Eifer dabei. Es war eine wahre Freude zu zuschauen. Sie tanzten und sangen teilweise mit der Jugendgruppe die Lieder: Roußbuttnbou Unna Språuch Und Tänze: Ich schmeiß dir in die Ripp Schustertanz Die Rhône Spitzboumpolka. Es folgte dann der Auftritt Jugendgruppe & Sing- und Tanzkreis mit den Tänzen: Ostländisches Viergespann, Klodrauer Roja und Walzquadrille. Daran an schloss sich das Viergenerationen-Gespräch mit den Mouhmen:Gerti Kreysa, Gertraud Hirsch, Gerlinde Adam und Edith Zaschka –Domes. Es folgten Musik-Stücke von den Original Kaiserwald Musikanten. Für ihr 40 jähriges Jubiläum sprach Mouhm Gerti Hirsch ein paar Worte und über reichte ihnen ein Präsent im Namen der Gmoi und bedankte sich für ihre langjährige musikalische Begleitung bei unseren Veranstaltungen. Im Programm ging es dann weiter mit der Jugendgruppe & Sing- und Tanzkreis. Sie sangen: Siahr i a wunnaschäi(n)s Bauanmåidl und Döi mit dear(n blaue Bandlan und tanzten Schäi lustigh und Egerländer Polka. Sie bereicherten unser Programm: Volkstanzkreis Nordhessen tanzten die Natanger Polka und den Radetzky Marsch und die  Gmoi Hofheim mit ihrem Tanz der Böhmischer Traum

VIELEN DANK für eure tollen Auftritte!

Alle die Lust hatten, tanzten gemeinsam die Sternpolka. Alles hat einmal sein Ende. Doch man hatte noch selber ein bisschen Zeit das Tanzbein zu schwingen. Doch vorher kam noch ein Höhepunkt: der Schwertertanz zu Eger. Vetter Leo Hauer gab dazu die einleitenden Worte. Dann schlenderten Marktfrauen und Kinder über den Platz bis der Ausruf kam: der Schwertertanz kommt alle her…14 !! Männer boten ihn unter den Klängen der Flöte und Trommel dar. Es war beachtlich. Es war den Gruppenmitgliedern eine große Freude, dass sich Kai Ermler, Julian König, Leon und Tim Loferer sowie Florian Plank bereit erklärten mitzumachen. Es hatte allen Spaß gemacht bei den zusätzlichen Gruppenstunden, bei denen mache große Wege auf sich nahmen. Danke ALLEN dafür. Der Dank geht auch an alle Mitwirkenden und Helfer.

Nur gemeinschaftlich wurde es so ein Jubiläum!

U. Wirth                                                                                              Bild O.Peuse

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Artikel Offenbach Post online 

Entnommen aus der Offenbach Post vom 26.09.2018

Sonntag 26. August 2018:

33. Landestreffen der Egerländer Gmoin Hessen/mit Schäferfest

Das alle zwei Jahre stattfindende Landestreffen fand in diesem Jahr wieder in Hungen statt. Wie auch schon in der Vergangenheit, wurde es zusammen mit dem Schäferfest begangen. Eine Delegation unserer Gmoi machte sich am Sonntagmorgen auf die Fahrt nach Hungen. Dort angekommen, wurde zunächst einmal unsere Gmoifahne ausgepackt und hergerichtet. Mit dem Einzug aller anwesenden Fahnenträger wurde dann die Kirche eröffnet. Beim Einzug konnte man schon feststellen, dass nicht so viele Trachtenträger den Weg nach Hungen gefunden hatten. Nichts desto trotz wurde eine sehr schöne hl. Messe durch den ortsansässigen Pfarrer zelebriert. Nach dem Festumzug fuhr man dann gemeinsam in die Stadthalle. Die Kapelle „Gerd Ziegler & die böhmischen Freunde“ hatten bereits angefangen ihr musikalisches Können darzubieten. Nun galt es, sich bei einer warmen Mahlzeit für den am Nachmittag stattfindenden Umzug zu stärken. Gemeinsam mit den anwesenden Schäfern und weiteren ortsansässigen Gruppen ging es dann durch die Innenstadt von Hungen. Die vom Landesverband gestellten Wappentücher wurden immer paarweise getragen. Im Laufe des Marsches musste man feststellen, dass man nur mit offenen Augen den Umzug bestreiten konnte. Die mitlaufenden Schafe hinterließen nämlich ihre „Tretminen“. Wieder an der Stadthalle angekommen ging es dann auch schon bald mit dem Programm des Nachmittages los. Nach dem Einzug aller Fahnen begrüßte Landesvüarstäiha Bernhard Glaßl alle Anwesende auf das Herzlichste und übergab die Programmführung an Gerlinde Kegel. Mitwirkende waren die anwesende Blaskapelle und der Egerländer Volkstanzkreis Hessen. Dies ist ein Zusammenschluss von Mitgliedern aus verschiedenen Gmoin, deren Gruppen keine Tanzfähigkeit mehr herstellen können. Aber auch Mitglieder unserer Gruppe halfen gerne beim Tanzen aus. Große Unterstützung fiel der Gruppe jedoch von den Limburger Kulturwarten Christa & Jürgen zu teil. Bei allen Liedern, die gesungen wurden, begleiteten sie die Gruppe in hervorragender Weise. Aufgelockert wurden die einzelnen Sing- und Tanzbeiträge durch die Blaskapelle, die gekonnt ihre Stücke vortrug.

Zum Abschluss sang man dann gemeinschaftlich das Lied „Kein schöner Land“ und wünschte sich einen guten Nachhauseweg.

Gerhard Roth

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Landestreffen 2018 Bericht von H.J. Ramisch 

17. bis 19.August Frauenausflug Bremen:

Für ein Wochenende besuchten die Frauen des Sing- und Tanzkreises Bremen. Anreise war am Freitag mit dem Zug. Am Samstag stand eine Stadtführung auf dem Program, mit Besichtigung des Doms und den Bremer Stadtmusikanten. Am Sonntag unternahmen Sie eine Schifffahrt durch den Hafen von Bremen mit seiner neuen baulichen Entwicklung. Wohnen und Gewerbe im Einklang.

J.Lehmann

11. August 2018 Hutzenau(b)md Emil-Renk Heim:

Hutzenau(b)md der Egerländer

Trotz sommerlichen Temperaturen hatten sich einige Mitglieder der Egerländer Gmoi z‘ Offenbach zum Hutzenabend im Emil-Renk-Heim getroffen. Begrüßt wurden sie von der Vorsitzenden Gertraud Hirsch. Leo Hauer, Gertraud Hirsch und Gerlinde Adam bereicherten den Abend mit Geschichten, über eine alte Milchkanne, und den Erwerb von Brot im Haus und einem Flugzeug das Loopings drehte. Überwiegend wurde in Egerländer Mundart vorgetragen.  Den musikalischen  Part übernahm Leo Hauer mit seiner Zither.

W.Lehmann

Sonntag, 5. August 2018

 

 

50 Jahre Gmoi Hofheim im Ried

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Bericht 50Jahre Egerländer Gmoi Hofheim 

Zeitungsartikel im ECHO Bergstraße und Ergänzungen von Edith Zaschka-Domes

Samstag 14. Juli 2018:

Hutzenabend der Egerländer Gmoi  z’Offenbach

Mitglieder und Freunde der Gmoi  trafen sich im Emil-Renk-Heim für ein paar gesellige Stunden. Musikalisch gestaltet wurde er durch die Vettern Leo Hauer (Zither) und Werner Wirth(Gitarre). Die Vielfalt der Egerländer Volkslieder bereicherte das Programm. Ebenso der  Vortrag über den Brauchtum des  entzünden des  Johannisfeuers im Monat Juni. Lustige Vorträge folgten, u.a. über Zwetschgen und über die Latwerge.

Unsere Vüarstäihere Mouhm Gertraud Hirsch  konnte persönlich dem Anwesenden Vetter Alois Möstl  nach dem Geburtstags-Ständchen zum 80. Geburtstag und Goldhochzeit gratulieren. In Anbetracht des bevorstehenden Jubiläums 65 Jahre Gmoi und 60 Jahre Egerland Jugend Offenbach, brachte er einige Anekdoten aus den Anfängen der Jugendarbeit zu Gehör.

U.W.

Offenbacher Mainuferfest am 16. und 17Juni 2018

Auch in diesem Jahr hat unsere Gmoi wieder daran teilgenommen. Zwar fand gleichzeitig das Bundesjugendtreffen in Hungen statt, doch die Gruppen hatten sich entschieden, dass es in unserem Jubiläumsjahr besonders wichtig ist, vor Ort präsent zu sein und Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben.Alle die dabei aktiv waren, wissen auch, wie arbeitsintensiv  so ein Wochenende ist und war. Es fängt schon bei der Planung an. Wer, wann, wo kann. Da kommt man nicht nur beim Auf-  und Abbau ins Schwitzen! Besonders geschwitzt haben dann aber auch unsere Liwanzen-Bäcker. Sie waren in aller Munde. Ebenso wie unsere köstlichen Kuchen. 11 ½ Kleckselkuchen, 19 Mohnstrudel und 6 ½ Kirschkuchen wurden verkauft. Das schöne aber war, die Gespräche die dabei geführt wurden. Das Interesse über das Egerland und über unsere Vereinsarbeit war sehr groß. Ein besonderer Höhepunkt war dann am Sonntag der Auftritt der Gruppen im Hof des Büsing-Palais. Besondere Freude machte da auch der Auftritt der Kindergruppe. Ihr wart Spitze und habt die Herzen aller erobert mit eurer Freude beim Tanzen!

Ein aufwendiges Wochenende fand nach dem Abbau und verstauen der Gegen-stände in der Halle ein Ende.

Danke allen, die dazu beigetragen  haben, dass diese Veranstaltung ein voller Erfolg war.

Danke allen Kuchenspendern, Geld und Sachspendern, ebenso unseren Besuchern am Stand und beim Auftritt!

Bis zum nächsten Mal !                                                                                                                           

U. W.                                                                                                                                                                      Bild: O.Peuse

15. bis 17.Juni 2018

48. Bundesjugendtreffen in Hungen und 60 Jahre Gründungsfest der Eghalanda Gmoi z’Hungen

Trotz einem anstrengenden Wochenende, nahmen sich unsere Vüarstaihere G. Hirsch und E. Hirsch Zeit für die Fahrt nach Hungen zum Volkstums-abend Egerländer Notenbüchl. Mitfahrer waren R.Gangl und U.Wirth.  Auch S. Lehmann, D. Schuster, A. König und J. Rommelfanger,K. König, S. und W. König(er spielte mit in der Kapelle) haben diesen besucht. Über unser Kommen haben sich unser Bundesvüarstäiha Volker Jobst und unser Bundesjugendführer Alexander Stegmeier besonders gefreut. Es war ein wunderschöner Volkstumsabend, bei dem auch das Erlernte von den Workshops dargeboten wurde.In diesem Jahr fand es das erste Mal ohne Wettbewerbe statt. Es wurden verschiedene Arbeitsgruppen gebildet.  Aus den Gesprächen hörte man heraus, dass es ein Erfolg war und gut angenommen wurde. Auch wenn wir nicht teilgenommen haben waren unsere Gedanken bei dem Bundes-jugendtreffen. Umso schöner war es, dass doch einige ein paar Stunden dabei sein konnten. 

U. W.

09. bis 13.Mai 2018:

Fahrt ins nördliche Egerland

Egerland-Jugend Offenbach auf Studienfahrt ins Egerland

Eine Studienfahrt ins nördliche Egerland hatte die Landesjugendführung der Egerland-Jugend Hessen  vorbereitet. Daran teil nahmen die Egerland-Jugend aus Braunfels, Hungen und Offenbach.  Ziel war ein kleines Hotel in St. Joachimsthal im Egerland mit Blick auf den Keilberg. Am nächsten Morgen   in  St. Joachimsthal  stand eine Führung im dortigen Museum auf dem Plan, anschließend wurde noch die dortige  Kirche besichtigt. Am Donnerstag besuchte die Gruppe das Denkmal vom Anton Günther dem Heimatdichter und Musiker aus dem Egerland und  sangen vor Ort eines seiner bekanntesten Lieder ,,Es ist Feierabend das Tagwerk ist vollbracht“.  Danach ging es weiter mit dem Bus zum Keilberg, mit erklimen  des Aussichtsturm, von wo man einen schönen Rundblick  bis ins Erzgebirge hatte. Am Freitag unter nahm die Gruppe einen Tagesausflug nach Schlackenwerth, besucht wurde das Schloß von Schlackenwerth, das heute als Rathaus dient und die Gruppe wurde vom dortigem  Bürgermeister  empfangen,  mit seiner  Frau hatten die Egerländer eine exclusiv  Führung durch das ganze Haus mit seiner Geschichte. Auch Egerländer Requisitten waren dabei.  Nachmittags stand der Besuch von Karlsbad auf dem Programm, mit reichlich Zeit zur freien Verfügung. Auf dem dortigen Aussichtsberg  Diana trafen wir unseren Ex Oberbürgermeister  Gerhard Grantke . Er hat auch in seiner Familie Egerländer Wurzeln. Am nächsten Tag ging es nach Annaberg-Buchholz auf der Deutschen Seite, dort besuchte man das Erzgebirgsmuseum mit Gang in das Besucherbergwerk. Am Sonntag trat dann die Gruppe ihre Heimreise an, mit Zwischenstopp in Eger (Cheb, )wo es noch eine Führung auf der Historischen Burg mit geschichtlichem Hintergrund gab. Danach stärkte man sich bei gutem Böhmischen Essen,  bevor es auf die Heimreise ging.

W.Lehmann

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Ausführlicher Bericht erstellt von K.König/E.Zaschka-Domes 

 28. und 29.04 2018 Bundeshauptversammlung in Marktredwitz:

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pressebericht: Volker Jobst 

05.Mai 2018:

Zum Hutznabend im Mai begrüßte die Vüarstaihara Gertraud Hirsch die recht zahlreichen Gäste bei herrlichem Sonnenschein im Emil-Renk-Heim.

Das Thema war naheliegend: Muttertag. Hierzu gab es allerlei zu berichten, von der Entstehung im Jahre 1607 in England bis zur Legitimierung 1925 in Deutschland. Mit überlieferten und modernen Gedichten, Liedern und Musikstücke war das Programm recht kurzweilig. Leo Hauer hatte dies zusammengestellt und wurde beim Vortragen von Gertraud Hirsch unterstützt.

Mit schöner Zithermusik von Leo Hauer im Hintergrund ließ es sich bis zum Ende wunderbar ratschen.

Zum Abschied bekam jede Frau noch eine Rose überreicht und so ging zumindest jede Frau mit einem Lächeln nach Hause.

E.Schuster

07. April 2018:

Jubiläumsveranstaltung 60. Jahre Gmoi Stadtallendorf

8 Mitglieder unserer Gmoi folgten der Einladung von Vüarstaiha Josef Ittner. Um 14Uhr trafen sich Abordnungen der Gmoien mit Fahnen, der ortsansässigen Vereine sowie offizielle der Stadt Stadtallendorf vor der Stadthalle zur Totenehrungen. Bei strahlenden Wetter wurde den Toten gedacht.

Ab 15Uhr erwartete ein buntes Programm die Besucher in der Stadthalle. Nach dem Einzug der Gmoifahnen und Trachtenträgern, eröffnete Josef Ittner die Jubiläumsveranstaltung.

Es folgten Grußworte vom Bürgermeister und Schirmherr Christian Somogyi und anderer Gäste.

Ein Gedicht trug Mouhm Elfriede Ittner vor, es spielte das Orchester Stadtallendorfer Musikanten, es sangen Christa und Jürgen, sowie der Egerländer Volkstanzkreis sang und tanzte im Programm. An einem reichhaltigen Kuchenbüfett konnte man sich stärken. Mitglieder für ihre langjährige Treue wurden von Vüarstaiha Josef Ittner und Landesvorstäiha Bernhard Glaßl geehrt.

Hermine Bender ließ es sich nicht nehmen, den Besuchern die verschiedenen Frauentrachten zu erklären.

Zum Abschluss tanzten auch wir, gemeinsam mit dem Egerländer Volkstanzkreis den Egerländer Tanz „Schäi(n) Lustigh“ mit.

Nach dem offiziellen Teil spielte die Blaskapelle zur Unterhaltung und zum Tanz.

I. und M. Plank                                                                                                                                       Bild:H.-J. Ramisch

Montag 02. April 2018:

Österlicher Spaziergang mit den Egerländern

Zu einem österlichen Spaziergang am Ostermontag hatte die Egerländer Gmoi z‘ Offenbach, Freunde, Bekannte und Gmoimitglieder  eingeladen. Es trafen sich 45 Egerländer  am Parkplatz am Waldeck in Bieber, von dort aus führte der  Osterhase (Roswitha Gangl) die Egerländer  in einem  45 minütigen Spaziergang  durch den Bieberer Wald in Richtung Obermühle. Dort angekommen gab es dann Kaffee und Kuchen, danach  spielte Leo Hauer auf seiner Zither Frühlingslieder, wo alle mitsangen. Vorgetragen wurden auch einige österliche Gedichte, zwischen durch von Leo Hauer. Draußen hatte die Kindergruppe mit ihren Betreuerin Angela Ermler und Edith Zaschka Domes, viel Spaß beim  Ostereier suchen mit dem Osterhasen  sowie beim  Ostereierlaufen. Auch hatte der Osterhase für jeden Teilnehmer ein gefärbtes Osterei dabei.   

W.Lehmann

10.März 2018 Frühjahrstagung in Hungen:

Der Landesverband Hessen im BdEG lud zum 10.03.2018 zur Frühjahrstagung nach Hungen ein.

Von unserer Gmoi nahmen daran teil: M.Wenig und M. Plank.

Um 945 Uhr eröffnet Landesvüarstäiha Bernhard Glaßl die  Frühjahrestagung 2018.

Festzug Hessentag 06.06.2018 in Korbach:  Er bittet um rege Teilnahme der Gmoin.

Bundesjugendtreffen 15. bis 17.06.2018 in Hungen: Es  werden erstmals keine Wettstreite durchgeführt.

Punkt 1)     Begrüßung:

Bernhard Glaßl begrüßt die Anwesenden und gibt die Tagesordnung bekannt.

Punkt 2)     Einführung zu den Themen des Programmes durch Landeskulturwartin Gerlinde Kegel.

Punkt 3)     Vortrag:Karlsbad:

Herr Manfred Hüber, stellv. Landesobmann der SL Landesgruppe Hessen, berichtet Interessantes  über die Geschichte und den Aufbau von der Gemeinde zum Weltkurbad im Egerlandland. Unter anderem berichtet er, dass die erste Fußgängerzone der Welt sich in Karlsbad befand. Er zählte die einzelnen Quellen mit  ihren Heilwirkungen auf. Auch erklärte er, das die Heilquellen zu Anfang als Bad- und später erst als Trinkkuren Verwendung fanden. Über Sinn und Zweck der einzelnen Quellen wusste er Ausführlich zu berichten. Auch über die großen und kleineren Hotels wurde uns, mit vielen Erbauungsdaten und ihrer Gründer berichtet.

Punkt 4)     Vortrag: “Frühling im Egerland“. Redensarten und Brauchtum:

Diesen Vortrag brachte uns Hilda Hain, Gmoi z` Dillenburg zu Gehör. Auch der Vorname Josef, der im Egerland große Verwendung fand, wurde von ihr Ausführlich behandelt.

Punkt 5)     Vortrag:  „Familiengedächtnis der Vertriebenen“.

Hierüber berichtet uns, nach langer Vorrede, Herr Manfred Hüber. Er berichtet Wortreich über seine Erfahrungen mit Nachkommen der Vertriebenen in Deutschland und der Tschechischen Republik.  

Mittagspause

Punkt 6) Verschiedenes             

Vorstellung Studienfahrt der EJ Hessen 2018 ins nördliche Egerland:

Matthias (Matze) Meinl gibt Programm der Egerlandfahrt bekannt.

Hans- Jürgen Ramisch, Pressesprecher LV Hessen, lobt Namentlich die Redaktion des „ Eghalanda Gmoibladl“ der Gmoi z` Offenbach.

Gemeinsames Singen und Geschichtla:

Lustige Geschichtla und Gedichla hörten wir von Edi Fenkl. Hermine Bender trug ein Lied vor.

Edi Fenkl, Gmoi z` Kelsterbach, gibt bekannt das die bisherige Gmoi Vüarstaihare, Monika Kaspar, ihr Amt niederlegte. Die Gmoi wird nun bis auf weiteres Kommissarisch von stellv. Vüarstaiha Uwe Rolle weitergeführt.

Egerländer Lieder wurden gemeinsam gesungen.

Punkt 7)

Die Tagung endete mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Kein schöner Land“.

Ende der Frühjahrestagung 1515 Uhr.

M.Plank                                                                                                                                   Bild: H.-J. Ramisch

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Bericht von Hans-Jürgen Ramisch Öffentlichkeitsarbeit Bund der Eghalanda Gmoin e.V. - Landesverband Hessen 

03.März 2018 Jahreshauptversammlung:

Egerländer  Ehren verdiente Mitglieder

Die Egerländer Gmoi z ' Offenbach hatte zur  ihrer Jahreshauptversammlung ins Emil-Renk-Heim ein-geladen. Begrüßt wurden sie  von  der  Vorsitzenden Gertraud Hirsch, die auf das  diesjährige

Jubiläum  „65 Jahre Egerländer Gmoi z ‘ Offenbach und 60 Jahre Egerland-Jugend“  hinwies.  Gefeiert wird am 23. September 2018 mit einem Volkstumsnachmittag in der Mühlheimer Willy-Brandt-Halle und den Original Kaiserwald Musikanten. Für  zünftige Blasmusik ist also gesorgt. Nach den einzelnen Berichten der Amtsinhaber und der Entlastung des Vorstandes wurden dann verdiente Mitglieder geehrt.

Ernst Mattusch bekam für 15 Jahre Mitgliedschaft eine Urkunde, sowie Dominik Schuster für 20 Jahre. Für 25 Jahre erhielten  Matthias Gairing  und Detlev Oberhell eine Urkunde und die Treuenadel. Seit  30 Jahren dabei sind  Simon Hirsch, Gerolf Fritsche, Anna Maria und Wolfgang  Nettesheim  und Matthias Wirth sie bekamen  eine Urkunde sowie ebenfalls eine Treuenadel.  Für 35 Jahre Mitgliedschaft erhielten Albin und Heidrun Dürrschmidt, Albin Häring und Wilfried Lehmann, wie ihre Vorgänger Ehrennadel und Urkunde. Schon  55 Jahre dabei ist Edeltraud Mennig,  sie bekam eine Urkunde und für 60 Jahre Mitgliedschaft  erhielten   Anton Heinz und Rudolf Stilp  eine Urkunde und die Nadel der Treue. Im Anschluss spielte noch Leo Hauer auf der Zither begleitet von Werner Wirth auf der Gitarre, Egerländer Lieder zur Freude des Publikums.

W.Lehmann                                                                                                    Bild:O.Peuse

03. Februar 2018 Kappenabend:

Mit Hallau in die 5. Jahreszeit

Offenbach trifft Venedig

Zu  ihrem  Kappenabend hatte die Egerländer Gmoi z‘ Offenbach, Freunde, Bekannte und Gmoimitglieder ins Emil-Renk-Heim geladen. Begrüßt wurden die anwesenden Narren von der Vorsitzenden Gertraud Hirsch. Die Aktiven der Egerländer Gmoi hatten sich wieder einiges einfallen lassen.  Als  erstes betrat Gertraud Hirsch die Bütt, mit dem Vortrag Weihnacht trifft auf Fastnacht erzählte sie über den Weihnachtsstress und freute sich  1000mal lieber auf Fastnacht. Ihr wurde wie jeder Mitwirkende des Abends, ein Brezel Orden  überreicht und eine Stärkung aus dem Sektkelch gereicht. Mit einer  Tanzeinlage begeisterte die Kindergruppe und ihre 99 Luftballons, das närrische Volk. Dies war dem Publikum eine Rakete wert. Und wieder hatte sich ein Büttenredner angesagt, Thea Lutz machte einen Ausflug mit der Familie nach Rio, dem Karneval Brasil und hatte einiges zu berichten. Dann traten „ Fahrende Musikanten“ Nina & Mike (Anne und Simon) auf die Bühne und brachten Stimmung in den Saal. Ein Menschenmaler Gerlinde Adam mit ihrer Assistentin I. Plank verschaukelten  das Publikum, das aktiv auf der Bühne ihre Bilder darstellen durften. Ein Höhepunkt  vor der Pause waren die Tanzeinlage der Männer des Sing- und Tanzkreises, die als bayrische Südamerikaner mit „ Rock me“ von Voxxclub und „Despacito“ es krachen ließen. Nach etlichen Schunkelliedern und einer Polonaise durch den Saal, ging es mit  den Egerländer Spezialitätenköchen weiter. Ursi  und  Werner Wirth brachten ein selbst geschriebenes  Liwanzenlied zum Besten, bis das der Duft durchs Emil-Renk-Heim zieht. Mit einer „Zumba-Stunde zeigte die Jugendgruppe wie man sich sportlich fit hält und hatte dabei die Rollen getauscht. In die Bütt stieg unser Leo Hauer, er berichtet über die dritten Zähne. Das prominente Gesangsduo Roland Kaiser und Maite Kelly hatte sich angesagt, verkörpert durch (Anne & Simon) sang es uns ihren Hit „Warum hast du nicht nein gesagt“. Da durfte eine Zugabe nicht fehlen. Der Höhepunkt und letzte Programmpunkt des Abends waren die Frauen des Sing- und Tanzkreises. Sie zeigten uns wie Karneval in Venedig aus sieht. In tollen  Kostümen  brachten sie uns den „Venizianischen Karneval“ nach Offenbach. Zum Finale trafen sich dann noch mal alle Mitwirkenden auf der Bühne, um die Lieder „so ein Tag so wunderschön wie heute“ und Offenbach mei  Offenbach zu singen.

W. Lehmann

26. bis 28. Januar 2018:

Egerland-Jugend Offenbach zum Singen und Tanzen in der Rhön

Es war wieder einmal soweit, in einem Turnus von zwei Jahren ist die Egerland-Jugend Offenbach mit dem Sing- undTanzkreis sowie ihrer Kindergruppe, zu einem Tanz- und Sing Seminar“  nach Rodholz in die Jugendbildungsstätte der DJO in die Rhön unterhalb am Fuße der Wasserkuppe gefahren. Pünktlich um 17.00 Uhr ging es am Freitag, vom Nassen Dreieck in Offenbach aus, mit dem Bus los. Dort angekommen wurden gleich die Zimmer belegt, danach gab es auch schon das Abendessen. Im Anschluss trafen sich alle noch zu einer geselligen Runde. Am Samstagmorgen bei herrlichem Sonnenschein beschloss man eine Wanderung  Richtung Wachküppel zu machen. Die Kindergruppe hatte in der Zeit schon Angefangen die Dekoration für die Faschingsparty am Abend  zu Basteln, das Thema war ,, Tausend und eine Nacht“. Nach der Wanderung gab es Mittagessen, bevor  es dann um 13:00 Uhr zum Tanzen und Singen  ging,  um neue Lieder sowie Tänze für das Jubiläum ein zu studieren. Denn die Egerland-Jugend Offenbach feiert dieses Jahr ihr 60zig jähriges Bestehen. Am Abend fand dann die Faschingsparty statt. Alle Teilnehmer nahmen in orientalischen Kostümen daran teil. Am Sonntagmorgen nach dem Frühstück wurden kleine  Arbeitsgruppen für  das Jubiläum gebildet  oder in der Halle Tischtennis gespielt. Draußen war es nebelig und es goss in Strömen. Nach einem vorzüglichen Mittagessen, wurden die gelernten Tänze und Lieder noch mal aufgefrischt, um am Nachmittag nach dem Kaffee trinken mit selbstgebackene Kuchen die Heimreise anzutreten.  

W. Lehmann                                                                                                                                                                             Bild: O. Peuse

09. Dezember 2017 Weihnachtsfeier:

Den diesjährigem Nikolausnachmittag gestaltete die Kinder Gruppe der Egerländer Gmoi bei dem weihnachtlichen Stück .Bevor der Nikolaus kam, wurde den Besuchern im Emil Renk Heim von der Kinder Gruppe eine Weihnacht Fabel vorgeführt. Hierbei verkleidete sich die Kleinen (und teils die Betreuer ) in der Fabel vorkommenden Tiere, wie Ochse, Esel,  Eule usw. untermalt wurde dieser Vortrag mit 2 Liedern, vorgetragen vom Sing und Tanz Kreis. Nach diesem Vortrag gab es noch eine Gesangs Einlage der „Kleinen“, als lustige Bäcker verkleidet, hörten die Besucher das Lied „ in der Weihnachtsbäckerei“. Jetzt kann der Nikolaus kommen .Alle anwesenden Kinder nahmen nun ihr Geschenk vom Nikolaus entgegen, manch eine/r hatte noch ein Gedicht dem Nikolaus vorgetragen.

Gegen 18:30 begann die besinnliche Adventsfeier. Das Abendprogramm stellte Leo Hauer zusammen und begleitet diese mit seiner Zither.

Thema: Weihnacht im Erzgebirge: Hierzu wurden weihnachtliche Texte von Gerti Kreysa und Gerti Hirsch vorgetragen. Die Sing Gruppe der Gmoi untermalte diesen Abschnitt mit Liedern. Ein Höhepunkt des Abends sicherlich der „Dreigesang“. L.Hauer, W. Wirth und E. Eckert bilden mit ihren Liedern einen gelungenen Abschluss für diesen schönen besinnlichen Abend.

M.Schuster

Weihnachtsmarkt am 02.+03.12.17 in Offenbach:

Am 22.11.17 wurden von den Gruppenmitglieder 271 Tüten gefüllt  mit  köstlichen Plätzchen (54Kg !!). Immer wieder auch ein sehr lustiger Abend, an dem der Spruch von Roswitha nicht fehlt: Macht weiter so!  Hier nochmals vielen Dank an alle Bäcker/ innen. Am Samstag um 8.00 Uhr begann dann der Aufbau am Weihnachtsmarkt.  Viele Hände schaffen ein Ende. Und diese wurden dann am 1. Trunk erwärmt, es war doch schön kalt.

Die ersten Kunden kamen schon beim Aufbau, um ihre  Plätzchen zu kaufen, die dann Abend ausverkauft waren. Es gab aber auch viele schöne Weihnachtsbasteleien, die  ihren Käufer fanden. Ebenso die Marmeladen, Hutzlbrot, Liwanzen und………

Danke, allen die dazu beigetragen haben, dass wir auch dieses Mal wieder dabei sein konnten. Danke auch allen, die unseren Stand besuchten.

Er war wirklich ein weihnachtlicher Hingucker  neben allen kommerziellen Buden.

U. W.

Bundesjugendtag der Egerland-Jugend vom 24. bis 26.11.2017 in Heidenheim

Bereits am Freitagabend reisten die Delegierten zum diesjährigen Bundesjugendtag an. Ziel war die Jugendherberge in Heidenheim an der Brenz. Auch unsere Gruppe war mit 4 Personen vertreten. Nachdem alle Anwesenden ihr Quartier bezogen hatten, ging es mit dem Einüben von Liedern und Tänzen los. Nach dem Frühstück am Samstagmorgen wurde dann an den vorangegangenen  Abend angeschlossen und verschiedene Lieder und Tänze gemeinsam einstudiert. So beschäftigte man sich schon jetzt mit dem Lied, das beim nächsten Bundesjugendtreffen in der Kirche gesunden wird. Es machte richtig Spaß, mit so vielen Stimmen einen mehrstimmigen Chorsatz einzuüben.  Aber auch das Tanzen kam nicht zu kurz. Bevor es dann am Nachmittag mit den Wahlen zur neuen Bundesjugendführung losging, wurden erst einmal alle Anwesenden in drei Gruppen aufgeteilt. An drei Stationen wurden verschiedene Themen besprochen. Dies waren 1. Veranstaltungen im Jahresablauf der einzelnen Gruppen. Neben den regelmäßig stattfindenden Gruppenstunden werden auch von den anderen Egerland-Gruppen viele Auftritte  wahrgenommen. Bei Osterfeiern, Raatsch`ngehen, Maifeiern, Kirchweihtänzen, Fest der Vereine bis hin zu den Weihnachtsfeiern werden viele Termine von den einzelnen Gruppen wahrgenommen. Alle einzeln aufzuführen wäre sicherlich eine langwierige Angelegenheit. Es stellte sich somit heraus, dass alle Gruppen vor Ort noch sehr viele Veranstaltungen selbst organisieren oder an vielen teilnehmen. Wichtig war vor allem bei den Gruppen, daß man sich auch außerhalb der Gruppenarbeit  trifft und gemeinsame Dinge wie den Besuch von Faschings-veranstaltungen, Skifreizeiten bis hin zu gemeinsamen Auslandsaufenthalten unternimmt. Das zweite Thema war, die Gründe aufzulisten, warum man eigentlich in der Gruppe mitwirkt. Hier wurden viele Motivationsgründe aufgeführt. Das dritte und letzte Thema war: wie stelle ich mir das Bundesjugendtreffen im Jahre 2030 vor.Im Anschluss wurden die aufgezeichneten Ergebnisse dem gesamten Plenum vorgetragen.

Direkt danach fand dann die Wahl der neuen Bundesjugendführung statt. Als neuer Bundesjugendführer wurde Alexander Stegmeier gewählt. Seine Stellvertreter sind Christina Dieterichs, Matthias Meinl und Volker Jobst. Weiterhin wurde der Beschluss gefasst, beim nächsten Bundesjugendtreffen keine Wettbewerbe mehr stattfinden zu lasen. Stattdessen werden Arbeitskreise mit Themen wie: gemeinsames Musizieren, Märchen und Sagen aus dem Egerland, Egerländer Mundart lernen und sprechen, kochen von Egerländer Rezepten, aber natürlich auch das gemeinsame Singen und Tanzen von Egerländer Kulturgut soll nicht zu kurz kommen. Der Name Bundesjugendtreffen soll zunächst noch beibehalten werden. Am nächsten Morgen kamen dann noch einmal alle  zusammen um das am Wochenende gelernte Lied- und Tanzgut zu vertiefen. Den Abschluss bildete dann ein gemeinsamer Kreis. Der neu gewählte Bundesjugendführer bedankte sich bei allen Anwesenden für die konstruktive Arbeit am Wochenende und wünschte einen guten Nachhauseweg.

Gerhard Roth

Inhalt und Form der Beiträge in Eigenverantwortung der Verfasser!

Stand:12.11.2018